Die Therapie mit der Hilfe von „Pilzen“ – die Mykotherapie bzw. Pilzheilkunde – ist inzwischen auf dem Vormasch, da diese ganzheitlich, individuell & natürlich ist.

Der Ursprung liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM); dort spielt die Mykotherapie bereits seit vielen Jahrhunderten eine große Rolle.

Ein gutes Beispiel dafür ist PENICILLIN – für jeden ein Begriff…viele wissen, dass es sich hierbei um ein Antibiotikum handelt, aber nur wenige wissen, dass es sich hierbei um einen Pilz handelt!

Leider werden in den westlichen Ländern meist nur die „Symptome“ behandelt – obwohl das Tier ein „Gesamtwerk“ ist, wo die Haltung, Fütterung & das Seelenleben eine elementare Rolle spielt. Die Traditionellen Chinesischen  Medizin (TCM) sieht das Tier „ganzheitlich“ an und legt darauf die individuelle Therapie aus-genauso individuell wie die verschiedenen Vitalpilze / Medizinalpilze sind.

Eine Therapie mit Pilzen ist langfristig ausgelegt – je nach Krankheitsbild mindestens über einen Zeitraum von 3 Monaten (bzw. 6 Monaten, wenn eine vorherige Entgiftung notwendig ist), damit die Pilze Ihre ganzheitliche Wirkung entfalten können. Die Pilze bekämpfen die Krankheitsursache und nicht nur die Symptome – daher ist eine Pilztherapie besonders für chronische Erkrankungen besonders zu empfehlen.

Zwischen dem Organismus von Mensch & Tier gibt es kaum nennenswerte Unterschiede – daher ist die Dosierung auch ähnlich, die Kapseln kann man bei  Bedarf öffnen und unter das Futter mischen.

Wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren und Enzyme sind ebenfalls in diesen Pilzen enthalten. Sie stärken und schützen z.B. die Nieren und die Leber, des weiteren stärken sie die Herzmuskulatur und die Atemwege. Die Heilpilze werden nicht nur als Therapie bei Krankheiten eingesetzt, sondern auch vorbeugend, d.h. zur Prophylaxe.



Zu den Einsatzmöglichkeiten:

-Bewegungsapparat (Arthrose, Spat…)                                        
-Atemwegserkrankungen                                                                             
-Allergien / Hauterkrankungen                                                              
-Immunschwäche / Abwehr / Infektanfälligkeit / Stress
-Erschöpfung beim Tier                                                          
-Stoffwechselerkrankungen                                                                             
-Innere Erkrankungen einzelner Organe                                  
-Durchblutungsschwierigkeiten                                                                   
-Entgiftung etc.

 

Die Heilpilze werden in Deutschland unter kontrollierten und unter strengen Richtlinien angebaut, um eine besonders gute Qualität & Wirksamkeit anbieten zu können.

                                                            

                                              Bildquelle: FNT/B.Eicker

Terminvereinbarung:

0176 - 78 76 07 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TIERtherapie Kerstin George