Taping ist seit einigen Jahrzehnten bereits im Humanbereich erfolgreich im Einsatz-auch im Pferde-/ Hundebereich haben sich die bunten Bänder in der Praxis zunehmend bewährt. Durch den Einsatz von K-Active Tapes werden meist Behandlungen ergänzt bzw. auch teils als Alleintherapie eingesetzt-je nach Krankheitsbild des Patienten. Das Hauptziel von K-Active Taping besteht darin, körpereigene Heilungs- und Leistungsprozesse durch ein spezielles Material bzw. durch die entsprechende Anlagetechnik zu unterstützen.

 

 

Im Wesentlichen werden folgende Effekte genutzt:

 

  • Hautrezeptoren-Stimulation und eine damit verbundene
    Schmerzreduzierung und Steigerung der Tiefensensibilität (Propriozeption). Hierdurch kann ein gezielter Einfluss auf das komplexe Zusammenspiel von Muskeln, Gelenken, Bändern und Nerven genommen werden.
  • Durch die speziellen Anlagetechniken entsteht durch ein Anheben der Haut mehr Raum im geschädigten Gewebe. Lymphflüssigkeit kann besser abfliessen und die Mikrozirkulation wird deutlich verbessert.

 

  

Zur korrekten Anlage muß das Pferd teils in einer benötigten Grundstellung / Vordehnung von einer Person gehalten werden (z.B. Hinterbein anheben, Hals seitlich dehnen etc.), damit der Therapeut das flexible Tape in der gewünschten Wirkungsweise anbringen kann.

 



Das Fell des Pferdes muß daher staub-, fettfrei und trocken sein

(ebenfalls keine Fliegen-oder Fellsprays vorab verwenden!).

 

 

Ggf. empfiehlt es sich, das Fell an der Anlagestelle etwas zu scheren (bei Winterfell).

Bei extrem dichten Winterfell ist ein Taping auch bedingt möglich.

 

Nach der Tape-Anlage sollte das Pferd 1-2 Stunden Boxenruhe halten.

 

Danach gibt es keinerlei Einschränkungen für den Pferdealltag-jegliche Bewegung ist nicht nur erlaubt, sondern wichtig und notwendig, damit das Tape überhaupt seine Wirkung entfalten kann.

 

Zum Einsatzgebiet des K-Active-Taping gehört:

 

-Schmerzproblematiken

-Bewegungsapparat
 (Muskeln, Sehnen, Gelenke, ISG-Probleme etc.)

-Degenerative Gelenkerkrankungen

-Postoperative und posttraumische Zustände

-Funktionelle Dysfunktionen

-Stoffwechselanregend / Lymphologie

-Neurologie

-Innere Medizin

 

 

Unter optimalen Bedingungen können die Tapes teils mehrere Tage halten und können somit die Therapie / Behandlung nachhaltig unterstützen. Die Haltbarkeit / Anlagedauer unterliegt jedoch vielen Faktoren, wie Fellbeschaffenheit, Haltungsform, Witterung etc. - dies kann leider nicht verbindlich vorhergesagt werden.



Terminvereinbarung:

0176 - 78 76 07 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TIERtherapie Kerstin George